Wie ein Fachverlag Digitalisierung wirksam erklärt

Wie ein Fachverlag Digitalisierung wirksam erklärt

Teaserbild Fachverlag Digitalisierung

Es gibt für mich als Unternehmensberater keine schönere Aufgabe, als wirksame Lösungen für die Probleme in den Organisationen meiner Kunden zu liefern. So einfach das klingt, so herausfordernd kann es in der Praxis sein. Aber das ist eine andere Geschichte.

 

Wirksame Lösungen

Diese, meine Arbeitsmotivation habe ich im September 2019 etwa so beschrieben, als sich DI Mariella Steininger, die Leiterin des Teams Media der TÜV AUSTRIA Akademie, für meinen beruflichen Fokus interessierte.

 

Mariella Steininger überraschte mich, als sie mir sagte, dass der Fachverlag, der für mehr als 450  Kurse der TÜV AUSTRIA Akademie Lernunterlagen erstellt, sehr vergleichbare Arbeitsprinzipien hat: wirksame Lösungen in Form von modernen Lernunterlagen für die Aufgabenstellungen in den Organisationen ihrer Kunden zu finden, und ihnen diese auf kurzem Weg zu liefern.

Anlass für unser Kennenlernen war der Vorschlag von Stefan Grüneis, den ich bei einem Business-Event zu Industrie 4.0 / I.o.T. kennengelernt hatte. Wir hatten uns damals über die vielfältigen Anforderungen unterhalten, die die Einführung der Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) an die österreichische Wirtschaft stellt. Da ich mich seit dem Jahr 2002 mit der Sicherheit von personenbezogenen Daten beschäftige, hatten Stefan Grüneis wir viel gemeinsamen Gesprächsstoff.

Education is a continual process

Ich ahnte noch nicht, dass ich wenige Monate später, als Referent der TÜV AUSTRIA Akademie, in vier Kursen zu Datenschutzfragen der Kursteilnehmer meine Lösungen präsentieren sollte. Denn Stefan Grüneis ist der dafür verantwortliche Programmmanager der TÜV AUSTRIA Akademie. Ein Programmmanager mit enorm weitem Themenspektrum: von der IT bis zur Datensicherheit. Von der Industrie 4.0 bis zur digitalen Wirtschaft. Von der System- und funktionalen Sicherheit bis zur Maschinensicherheit. Es ist nicht verwunderlich, dass er sich an diesem Motto orientiert: Education is a continual process, its like a bicycle... If you dont pedal you dont go forward. (George Weah)

Allgemein verständlich

Im Gespräch mit DI Mariella Steininger lernte ich Mag. Judith Martiska kennen. Sie ist die Leiterin des Fachverlags der TÜV AUSTRIA Akademie. Erfreulicherweise war es so, dass Judith Martiska auf der Suche nach einem Fachbuch war, das die Brücke von der analogen Geschäftswelt in das digitale Zeitalter auf eine, wie sie sagte „allgemein verständlichen Art“ schlagen sollte. Kurz gesagt, so theoretisch wie erforderlich und dabei so umsetzungsbezogen wie möglich.

Dass der Wunsch von Judith Martiska eine lösbare Aufgabe war, konnte ich mit der Vorlage meines Manuskripts zu dem Buch „Digitales Innovationsmanagement“ drei Monate später belegen. Dessen Untertitel verspricht: „Wie Sie aus Ihren Ideen digitale Produkte und innovative Geschäftsmodelle machen“.

Gut strukturiert

„Ein Text kann nicht zu lang sein, wenn er gut strukturiert ist“ erklärte mir vor vielen Jahren der Texter einer renommierten Kommunikationsagentur. Seine Erkenntnis ermutigte mich, für das breite Themenspektrum des Buches meine Struktur zu finden:

  • 11 Erfolgsfaktoren, die digitales Innovationsmanagement gelingen lassen,
  • 7 Lieblingsfehler, die zu Stolpersteinen werden können,
  • 6 Beispiele von innovativen Unternehmen, die ihre digitalen Ideen in verschiedenen Branchen mit Erfolg umgesetzt haben.

Diese Gliederung war die Grundlage, den Auftrag von Mag. Judith Martiska zu erfüllen, die Verbindung von „analog“ in das digitale Zeitalter auf „allgemein verständlichen Art“ herzustellen. Ende November 2019 war mein Manuskript dem Verlag zum Lektorat übergeben.

COVID – 19: der schwarze Freitag der 13.

Am Freitag, den 13. März 2020 verkündetet der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz den ersten „Shut-Down“ in der Geschichte dieses Landes, dem die größte Wirtschaftskrise in der Zweiten Republik folgen sollte.

Lokal, regional, national, international, global. Auch das ist Internationalisierung.

Was hat das für mich als Autor eines fast fertiggestellten Buches bedeutet? Der Auftrag des Fachverlags des TÜV AUSTRIA Akademie war in Vor-Corona-Zeiten an mich ergangen. Damals war es für mich wohl das größte Risiko eines Unternehmens, die Chancen der Digitalisierung zu ignorieren. Denn dann drohte (aus damaliger und erst recht aus heutiger Sicht) diesen die Gefahr, von anderen Marktteilnehmer vom Markt „gespült“ zu werden, weil diese anderen ihre Hausaufgaben gemacht hatten.

Wie verhält sich das Risiko der globalen Disruption durch die COVID-Pandemie im Vergleich zu dem individuellen Unternehmerrisiko, die Chancen der Digitalisierung ungenutzt zu lassen?

  • Das „Digitalisierungs-Risiko“ kann man durch eigenes Engagement abschwächen und es damit sogar zu einer wesentlichen Wettbewerbschance werden lassen!

  • Schon in den ersten Tagen des COVID-Shut-Downs verzeichneten online-Anbieter teilweise starke Nachfragezuwächse, während die analogen Geschäftsräume leer und umsatzlos bleiben mussten.
  • Die Bewältigung der globalen COVID-Folgen wird deutlich machen, dass nicht digitalisierte Organisationen zukünftig das Schicksal mit Analphabeten werden teilen müssen.

Der COVID Bonus-Track

Dieses Buch sollte, gemäß der Auftraggeberin zur „digitalen Fitness“, einen alltagstauglichen Baustein liefern. Mein Problem als Autor war nun, dass sich der Alltag radikaler geändert hatte, als das jemals zu vor denkbar gewesen war!

Wenn man, wie ich über Innovation und drohende digitale Disruption schreibt, dann kann die Reaktion auf Disruption nur lauten, das ursprüngliche Konzept an die geänderten Rahmenbedingungen raschest anzupassen. Also, um Dr. Nadya Zhexembayeva zu zitieren, - „Reinvention“ zu machen (siehe im Buch die Seiten 28ff und 245ff): neu denken und neu handeln!

In der Folge entstanden so 26 weitere Seiten. Besonders in diesen Kapiteln ist zu verstehen, was in hoch dynamischen Zeiten konkret getan werden kann, um von der Welle der Veränderung – hier handelt es sich um einen Tsunami – nicht überschwemmt und entwurzelt zu werden. „Learn how to ride the waves of change“, sagt Nadya dazu, mit der ich mich in dieser Zeit intensiv austauschen konnte.

Auf zur zweiten Auflage!

Mittlerweile liegt das Buch, inklusive dem „Bonus-Track“ mit 260 Seiten vor. Die ersten Leser-Feedbacks bestätigen, dass die gewünschte hohe Verständlichkeit und Praxistauglichkeit zu diesem komplexen Thema erreicht wurde. Thomas Rochowansky hat als Teamleiter für alle Lerndienstleistungen der TÜV AUSTRIA Akademie den großen Überblick.

Aufgrund seiner umfassenden Erfahrung erwartet er zu dieser Neuerscheinung eine starke Nachfrage. Seine herzlichen Gratulationsworte an das Redaktionsteam schloss er mit der Prognose ab, dass eine zweite Auflage bald folgen könnte.

Ebenfalls begeistert war Mag. (FH) Christian Bayer, der Geschäftsführer der TÜV AUSTRIA Akademie, bei dem Fototermin zur Buchvorstellung. Ganz untypisch für die hohen Sicherheitsstandards des Hauses dirigierte er den überraschten Fotografen vom wohlgeordneten Inneren der TÜV AUSTRIA Akademie auf die sonnendurchflutete Terrasse. Das stellte den Fotografen vor neue Anforderungen, denn dieser hatte das Setup zu den Aufnahmen im Inneren des Hauses mit allen corona-bedingten Abstandsvorgaben vorbereitet.

Doch bereits durch den Wechsel von innen nach außen war das Sicherheitsziel erreicht, die Infektionsgefahr – nun durch Frischluft, statt durch Abstand - zu minimieren. Ein Beispiel dafür, dass „Thinking out-of-the-box“ zukünftig zum Handwerkszeug jeder Führungskraft gehören muss.

Neue Wege ermöglichen neue Erfolge

Wer auf seinem Weg, von der analogen Welt in die digitale Transformation erfolgreich sein will muss bereit sein, neue Wege zu gehen und dabei gewohnte Grenzen zu überschreiten!

Diese Entschlossenheit hat Geschäftsführer Christian Bayer bei dem Fotoshooting bewiesen. Er öffnete eine im Normalbetrieb nicht genützte Absperrung und dirigierte den verdutzten Fotograf samt dem nicht weniger überraschten Redaktionsteam mit Buchautor auf das von Kieselsteinen bedeckte Flachdach des Hauses, wo der frische  Wind allen Beteiligten die Hitze der Terrasse vergessen ließ.

Die neue Location des modifizierten Fotoshootings war kaum fünfzehn Meter vom ursprünglichen Ort im Gebäude entfernt. Was diese räumlich kleine Veränderung im Vergleich zum konventionellen Vorgehen an Aussagekraft in den Fotos bewirkt hat, können hier Sie selbst sehen:

Fotosetting 1: wie vom Fotografen geplant

Fotosetting 2: wie vom Kunden gewünscht:

  • Welches Bild animiert Sie am stärksten, dieses Buch bald in Ihrer Hand zu haben?
  • Welchem Team würden Sie Ihren Auftrag für ein Buch geben?

Gesucht: Rule-Breaker mit Leadership

Das Neuerfinden von Prozessen ist in der Praxis tagtäglich und mit Erfolg möglich ist. Etwas Rule Breaker-Mentalität hilft dabei.

Die innere Haltung zu mehr Veränderungsbereitschaft kann durch die Vorbildfunktion der Führungskräfte einer Organisation („Leadership“) täglich aktiv vermittelt werden. Der Geschäftsführer der TÜV AUSTRIA Akademie, Mag. (FH) Christian Bayer, hat bei dem Fotoshooting gezeigt, wie das geht.

Die erste virtuelle Buchpräsentation

Damit trotz Corona möglichst viele Menschen die Potenziale des Buches für sich realisieren können, plant die TÜV AUSTRIA Akademie eine virtuelle Buchpräsentation. Bei der Diskussionsrunde werden auf Distanz mehrere Fachleute zum Thema des Buches interviewt. Ihre Expertisen werden dann online zur Verfügung stehen. Das Videomaterial wird als Stream von TÜV AUSTRIA Akademie produziert werden.

Mariella Steininger`s Wunsch ist in Erfüllung gegangen, wenn das Buch „Digitales Innovationsmanagement“ mit wirksamen Lösungen zur digitalen Transformation auch online zugänglich sein wird.

Was sagt der TREND?

Mag. Michael Schmid kommt für das größte Wirtschaftsmagazin Österreichs TREND am 26. Juni 2020 in seinem Artikel „Anleitung zur digitalen Revolution“ zu einem erfreulichen Resümee.

„Als ´Digitalisierer der ersten Stunde´ und als „Start-up-Gründer, bevor es Start-ups gab (…) versteht er (Anm.: Gneisz) es, dieses Wissen praxis- und anwendungsorientiert zu präsentieren.“

Der Leiter des Bereichs Karriere bei TREND schließt mit einem Zitat aus dem Vorwort des Buches von Flughafen-Vorstand Prof. Dr. Günther Ofner: „Kluges Suchen und intelligentes Realisieren von digitalen Innovationen müssen auf der Agenda jedes Managers ganz oben stehen“.

Das Seminar zum Buch

Mit dem Buch „Digitales Innovationsmanagement“ ist dem TÜV AUSTRIA Fachverlag ein wesentlicher Baustein für digitale Erfolge gelungen. Ihm wird ein darauf abgestimmtes Seminar der TÜV AUSTRIA Akademie folgen. Die Teilnehmenden waren darin ihre „Digitalisierungs-Fitness“ verbessern, wenn sie mit Lambert Gneisz ihre digitalen Ideen besprechen, und diese dann vielleicht sogar selbst umsetzen können.